Kategorien
Cluster

Kantonsschule Zürcher Oberland Wetzikon (ZH)

Min. in 2 Klassen positive Fälle. An der Schule gilt eine Maskenempfehlung. Wobei sehr viele die Empfehulng nicht befolgen und keine Masken tragen.

Es wird nur alle 2 Wochen getestet. Gemäss kantonale Vorgaben müsste es 1 mal wöchentlich sein. https://www.zh.ch/de/gesundheit/coronavirus/testen-in-betrieben-schulen-und-institutionen/informationen-zu-tests-an-schulen.html#-792208150

Zudem sollen, im Gegensatz zu anderen Gymis im Kanton, an der KZO Geimpfte nicht an den Testungen alle 2 Wochen teilnehmen!

Auf der Website des Kantons steht jedoch: Vollständig geimpfte Personen können, müssen aber nicht teilnehmen.

https://www.zh.ch/de/gesundheit/coronavirus/testen-in-betrieben-schulen-und-institutionen.html#1834837596

Kategorien
Cluster

Schulcluster Wetzikon

Bei einem Massentest wurden an der Sekundarschule Wetzikon rund 660 Schüler und Mitarbeiter auf das Coronavirus getestet. Einige Eltern verweigerten den Test bei ihren Kindern. Diese müssen nun zehn Tage zu Hause bleiben.

Wie die Schule Wetzikon in einer Medienmitteilung schreibt, wurden dabei 662 Personen getestet. Bei 11 Schülerinnen und Schülern habe das Labor ein positives Resultat festgestellt. Für diese Jugendlichen sei eine Isolation angeordnet worden.

Ausschluss vom Präsenzunterricht

45 Personen hätten am Freitag an der Ausbruchtestung nicht teilnehmen können. «Sie wurden angewiesen, nachträglich selber bei einem Arzt, in einer Apotheke oder in einem Testzentrum einen Coronatest durchführen zu lassen», schreibt die Schule.

Zudem habe es einige Eltern gegeben, die ihre Kinder nicht testen lassen wollten. «Für diese Schülerinnen und Schüler wurde zum Schutz der übrigen Jugendlichen als Ersatzmassnahme einen Ausschluss vom Präsenzunterricht für zehn Tage verfügt», so die Schule. Damit solle verhindert werden, dass nicht erkannte Infektionen an andere übertragen werden könnten.

Tiefe Positivitätsrate

Die Schule zieht eine positive Bilanz. Das Resultat sei aus verschiedenen Gründen erfreulich. Einerseits habe sich der grosse Aufwand für die Ausbruchtestung gelohnt, da weitere Infektionen erkannt und damit neue Ansteckungsketten unterbrochen werden konnten.

Andererseits seien die Schutzkonzepte der Schule Wetzikon als vorbildlich beurteilt worden. Durch eine konsequente Einhaltung der Massnahmen liege die Positivitätsrate der getesteten Personen an den Sekundarschulen in Wetzikon mit 1,7 Prozent in einem sehr tiefen Bereich. (aku)

https://zueriost.ch/news/2021-04-13/elf-wetziker-jugendliche-muessen-in-isolation