Kategorien
Adventspranger

21. Conradin denkt

Wir nehmen Cramer! Hiess es einstimmig in der Gruppe. Nun fragten sich aber Einzelne von uns, was Cramer denn besch….eidenes geleistet hat, ausser nix zu tun, wie alle anderen Erziehungsdirektoren?

Da wir unseren Adventspranger sehr seriös (so gut wie es geht) halten wollen, recherchiert die Schreiberin mal ein wenig.

UND KOMMT AUS DEM STAUNEN NICHT MEHR HERAUS!

Da dachten wir uns, was selbstverliebteres als Berset gibt es nimmer, auch wenn die Narzisten-Dichte in der Politik enorm hoch ist.

Weit gefehlt – denn Herr Cramer schlägt alles bis heute Gesehene.

Mit einer eigenen Webseite, wirklich professionell gestellten Fotos, setzt sich Conradin in Szene wie Nespresso-George.

Dort findet sich auch ein Blog, der Extra-Langweiligkeit, welcher nur einen Sinn besitzt: die Selbstbeweihräucherung.

Was uns zum Staunen bringt, wie viel Zeit so ein Erziehungsdirektor während Pandemiezeiten und explodierenden Zahlen in Schulen, beim Schreiben seines Blogs verbringen kann. Gleichzeitig schreibt er noch ein Buch mit Erscheinungsdatum April 2021! Uns wundert es nicht mehr, dass die Basler Schulsituation derartig aus dem Ruder lief. Doch zurück zum Blog:

Auch wenn der Inhalt absolut uninteressant ist, zeigt er doch sehr viel auf, über Herr Saubermann Cramer. Beim zweiten Blogartikel schlief uns leider das Gesicht ein.

Doch was uns wieder wach machte, war der persönliche Brief von Herr Cramer an seine Untertanen! Warum man diesen veröffentlicht, ist uns ein Rätsel aber – was sollen wir sagen? Wir selbst waren eher sprachlos als wir folgenden Satz lasen:

«Trotz und gerade wegen der dunklen Wolken schreibe ich Ihnen diesen Weihnachtsbrief. Denn auch wenn es nichts schönzureden gibt, gab es viel Schönes im zu Ende gehenden Jahr: An unseren Schulen konnten wir wieder normalen Unterricht, Exkursionen und Lager ermöglichen. Wir konnten unsere Sportanlagen und Freizeitangebote wieder für alle öffnen. Wir konnten uns in den Büros wieder befreiter sehen und austauschen.»

https://conradincramer.ch/wp-content/uploads/2021/12/Weihnachtsbrief-2021.pdf

Da verstehen wir aktuell alle Lehrpersonen Schulleiterinnen, Heilpädagogen, Sprachpädagoginnen, … schlicht alle, die diesen Brief erhalten und am liebsten den Kopf gegen die Wand schlagen möchten.

Der Mann, der für die Kinderdurchseuchung in Basel verantwortlich ist, dank dem viele Pädagogen infiziert wurden, verantwortlich für x Quarantänen und Schulschliessungen, schreibt im Dezember 2021 – mit Omikron vor der Tür – einen solchen Satz!

Wir haben den Verdacht, dass das Reflexionsvermögen von Herrn Cramer noch schlechter ist, als das einer Eintagsfliege und wundern uns, nach dem wir in die Tiefen von Cramers Ego abgetaucht sind, auch nicht mehr, weswegen es in Basel an den Schulen so gar nicht funktioniert.

Herr Cramer, ein Ratschlag von uns oder wir? Na, wir meinen uns an Sie:

Zuviel ICH kommt nirgends gut an!

(konnten wir (oder uns oder was war es?) auf Ihrem Blog noch lesen, bevor uns das Gesicht einschlief)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.